Willkommen Anonymous, es sind 59 User online. [ Anzeigen ]


[RPG]Board Diskussion Allgemeines Spieleforum


[ Login ] [ Registrieren ] [ Abo ] [ Suche ] [ Profil ] [ Hilfe ]


Operatoren: Abraxas
Moderatoren: zauriel, Dexter
[ ANTWORTEN ]

Autor Druckansicht   Thema: Der obligatorische GOTY-Thread - 2017-Edition
Seite: 1 2 >>
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 01.12.2017 um 21:51 Uhr       Zitatantwort        #1938017

Hallo zusammen!
Da wir ja bereits Dezember haben und in diesem Monat releasetechnisch eh nichts ansteht, kann ich eigentlich auch jetzt schon diesen Thread eröffnen.

Ich überspringe diesmal das traditionelle In-die-Haare-kriegen wegen der Threaddefinition und welche Spiele genannt werden dürfen, und komme direkt zu meiner Liste:

P O S I T I V

Alles was mich über die Maßen positiv überrascht hat.

Nier: Automata - Platinum Games / Square Enix
Ich gebe zu: Das Spiel ist gemein. Ich habe mehrere Stunden gespielt und mich dabei ständig gefragt, wieso es von den ganzen Magazinen so hohe Wertungen erhalten hat. Das Gameplay war in Ordnung, nichts weltbewegendes, aber es funktionierte sehr gut (was heutzutage schon eine Seltenheit ist), von daher kämpfte und schnetzelte ich mich durch und beendete den ersten Durchgang. Und den zweiten. Und den dritten. In jedem Durchgang wurde die Story erweitert, es kamen neue Facetten ans Licht und am Ende landet das Spiel tatsächlich auf dieser Liste - und das obwohl man tatsächlich Sitzfleisch mitbringen muss und obwohl das Gameplay nichts außergewöhnliches ist.
Vielleicht lag es am sehr guten Soundtrack. Vielleicht auch an der Story? Vielleicht an der Tatsache, dass man sich nach dem Durchspielen fehlende Trophäen mit InGame-Geld erkaufen konnte. Oder, wie Yahtzee es vermutet: Nach so viel Spielzeit setzt einfach das Stockholm-Syndrom ein und man kann nicht anders, als es zu mögen.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe (The Fractured but whole) - Ubisoft San Francisco / Ubisoft
Ich habe den Stab der Wahrheit nicht gespielt, daher war die Zerreißprobe mein erstes South Park-Spiele (die uralten Titel ignorieren wir hierfür mal) - und jau, ich hatte meinen Spaß. Das Spiel wird zwar von allen Seiten kritisiert, dass es nicht so abgedreht ist wie der Stab der Wahrheit und, dass es viele Locations aus dem Erstling recycelt, aber da ich den nicht gespielt habe, war mir das Latte. Dass die Story "normaler" war, kam mir auch zu Gute, denn der Stab der Wahrheit hatte mir dann doch zu viel der alten Staffeln an sich, wo man sich versuchte mit Widerlichkeiten und Abgedrehtheiten mehr und mehr zu überbieten. Bonuspunkt: Da es Stab der Wahrheit beim Kauf für umme dazu gab, konnte ich den auch noch nachholen - und ja, auch damit hatte ich meinen Spaß. Trotz der doppelt geschnittenen deutschen Version und trotz der fehlenden deutschen Synchro.


N E G A T I V

Alles von dem ich bitterlich enttäuscht war.

Nioh - Team Ninja / Sony
Ich mag Dark Souls, ich mag Bloodborne, also sollte ich auch Nioh lieben, oder? Falsch. Ich habe es versucht, aber ich schaffte schon den ersten Boss nur mit Müh' und Not. Der zweite Boss hat mit mir den Boden aufgewischt - und ich hab das Spiel abgeschoben. Es lag nicht am Spiel, es lag an mir. Dennoch war ich enttäuscht.

Torment: Tides of Numenera - inXile Entertainment / Techland Publishing
Ich weiß nicht was ich erwartet habe. Vielleicht, dass man im Gegensatz zum Original-Torment im Jahre 2017 mehr zeigt und weniger erklärt. Vielleicht, dass ein Spiel, welches zu 80% aus Text besteht, auf der Konsole nicht ruckelt wie blöd. Vielleicht kam ich auch einfach nicht in die Story rein, wer weiß. Erneut: Es lag an mir, nicht am Spiel. Trotzdem erfüllt es mich mit Genugtuung, dass kein Schwein mehr über dieses Spiel redet - im Gegensatz zu den anderen Kickstarter-Klassikern.

Persona 5 - Atlus / Koch Media
Achtung: Meckern auf hohem Niveau! Persona 5 ist kein schlechtes Spiel, ich hatte meinen Spaß damit. Aber gegen Persona 4 stinkt es einfach meilenweit ab. Weder konnte ich mich mit der Story von P5 anfreunden, die auf dem Prinzip der Ehrenschande aufbaut, was hierzulande ja kaum angewendet wird, zum anderen fand ich die Charaktere im Spiel sehr langweilig. Zudem hatte man bei den Charakteren nie das Gefühl, dass sie Freunde wurden (im Gegensatz zu P3 und P4), sondern es hatte immer eine "Arbeitsatmosphäre". Last but not least: Vom Soundtrack ist mir kein einziges Stück im Kopf geblieben. Schwach. Sehr schwach. Diesmal liegt's am Spiel, nicht an mir.

Undertale - Toby Fox
Ernsthaft. Das Teil hat auf dem PC letztes Jahr so viele Preise bekommen? Wieso? Ich fand's langweilig. Ja, ein paar Gimmicks waren lustig - beim ersten Mal. Doch der Kampf wurde irgendwann zur Qual, die Gimmicks nutzten sich ab und letzten Endes blieb nur eine einfache Platin.


E H R E N N E N N U N G E N

...und der ganze Rest

Der Preis für [Eigentlich genau das, was ich erwartet habe] geht an Divinity: Original Sin 2 (Larian).
Der Preis für [Erfolgreich einen Shitstorm heraufbeschwört, weil man ins falsche Wespennest gepiekt hat] geht an Star Wars: Battlefront 2 (EA).
Der Preis für [Erfolgreich eine Serie zum zweiten Mal begraben] geht an Mass Effect: Andromeda (EA).
Der Preis für [Hoppla, noch einmal die Kurve bekommen!] geht an die Nintendo Switch und ihr hochkarätiges Softwareangebot fürs Releasejahr (Nintendo).
Der Preis für [Erfolgreich meine Hoffnungen in das JRPG-Genre wiederbelebt] geht an Tales of Berseria (Bandai Namco).
Der Preis für [Erfreulich gutes Horror-Spiel mit einem enttäuschenden letzten Drittel] geht an Resident Evil 7 (Capcom).



Ich habe fertig. Ihr dürft nun schreiben wie toll ihr Pac-Man und Pong findet - oder welchen alten Schinken ihr auch immer dieses Jahr zum ersten Mal angerührt habt
Salazar

Profil anschauen ]

erstellt am 01.12.2017 um 22:25 Uhr     ICQ 170410067  Zitatantwort        #1938018

Dieses Jahr stachen für mich tatsächlich überwiegend japanische Titel hervor:

- NieR: Automata
- Persona 5
- Nioh
- Tales of Berseria.

Ich stelle insoweit dann die andere Ansicht dar, die mit dem Cast von Persona 5 mehr anfangen konnte (insbesondere die Confidants außerhalb der eigentlichen Gruppe fand ich besser ausgestaltet als den Großteil von Persona 3 und 4, wohingegen sich die Hauptcharaktere aus den Spielen da für mich nicht viel nehmen). Hinsichtlich des Soundtracks fand ich sowohl den Opening Song (mit der hervorragenden Animation von Sayo Yamamoto) als auch weitere einige Titel (z.B. Life will change; Rivers in the Desert) sehr gelungen. Die größte Schwachstelle im Vergleich mit P3 sowie P4 ist das wenig einprägsame Outro - nicht zu vergleichen mit "Memories of You" oder "Never More". Was im Übrigen noch gesagt werden muss: P5 bietet optisch wohl das interessanteste UI, was ich bisher in einem Spiel gesehen habe.

NieR: Automata fand ich ganz unabhängig vom Stockholm-Syndrom ausgezeichnet.
Auch hier wird der markante Soundtrack mich noch eine Weile begleiten.

Daneben positiv überrascht wurde ich von Horizon: Zero Dawn, welches für ein Openworld-Spiel im Ubisoft-Stil nach meinem Empfinden die Messlatte für deren ständige Neuauflagen sehr hoch gehängt hat.
Meine Erwartungen sogar noch übertroffen hat Pyre, was nicht nur die typischen Supergiant Games Stärken (Soundtrack, Visual Design, Story) hat, sondern auch das wohl beste und tiefgründigste Gameplay von ihren bisherigen Titeln.


--
Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.
Friedrich Nietzsche

Masqurin

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Pessimist™

erstellt am 02.12.2017 um 10:59 Uhr       Zitatantwort        #1938019

Irgendwann Anfang Sommer erschien Black Desert Online auf Steam. Spiel ist gut, hat wie jedes MMO Probleme die es nicht brauchen dürfte und der Cashshop ist extrem teuer. Aber aufgehört habe ich eher weil es der größte Zeitfresser ist denn ich je gespielt habe. Das Spiel setzt sprichwörtlich voraus das man das Spiel weiter laufen lässt selbst wenn man nicht spielt - auch über Nacht. Gib viele AFK Aktivitäten im Spiel, am besten macht man das Spiel/den PC nicht mehr aus. Irgendwann war es mir genug. Zwar ist es ein Sandbox Spiel und man könnte sich auf das konzentrieren was einem Spaß macht, aber für sowas bin ich einfach viel zu perfektionistisch. Also aufgehört um anderes zu spielen bevor das Leben davon rennt.


Hatte dieses Jahr auch Alien: Isolation gespielt. Immersion pur, richtig beeindruckend. Spieltechnisch etwas zu 'gamey', das Alien zu verstehen macht das Spiel recht einfach. Nicht Dishonored einfach aber mein Freund der mir im Stream zugeschaut hat und jedes mal trinken wollte wenn ich sterbe blieb nüchtern. Und nun nerv ich ihn schon ein halbes Jahr lang damit das er streamt und ich zuschaue.


Neben so einige Visual Novels blieb der Rest des Jahres irgendwie an Stellaris und zuletzt nun wieder Factorio (Noch immer das beste!) hängen. Irgendwie schaffe ich es immer mich nie um meinen Backlog zu kümmern. Also bleibt mein Bericht für dieses Jahr relativ kurz. Viscera Cleanup Detail ist ein lustiges Spiel im Coop.



-----

Da ich bei Black Desert Online viel Zeit für anderen Kram nebenher hatte (Netflix, Twitch)... was mir im Bezug auf Nioh (kenne es bis zum Boss auf dem Schiff): Zwei Aspekte mit denen vermehrt viele Streamer Probleme hatten weil sie es von "Dark Souls" anders kennen: Ki Recovery und die Stance changes. Besonders ersteres scheint einen immensen unterschied zu machen, weil das 'Stamina' Management viel anspruchsvoller scheint.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 02.12.2017 um 11:03 Uhr       Zitatantwort        #1938020

Salazar schrieb am 01.12.2017 um 22:25 Uhr:
Ich stelle insoweit dann die andere Ansicht dar, die mit dem Cast von Persona 5 mehr anfangen konnte (insbesondere die Confidants außerhalb der eigentlichen Gruppe fand ich besser ausgestaltet als den Großteil von Persona 3 und 4, wohingegen sich die Hauptcharaktere aus den Spielen da für mich nicht viel nehmen).


Die Story der Confidants waren doch nahezu alle ausschließlich auch auf Ehrenschande ausgelegt. Außerdem fand ich es ziemlich fragwürdig, dass sich der Hauptcharakter an alle weiblichen Erwachsenen ranmachen konnte - inklusive seiner Lehrerin. Das war im Vorgänger besser gelöst.

Was mich halt gestört hat war, dass die Gruppe ständig nur über die Phantom Thieves geschwafelt hat. Nie kam irgendwie das Gefühl von "Freundschaft" zwischen den Charakteren auf. Ganz schlimm hat es hierbei das letzte Gruppenmitglied Haru getroffen. Die wird am Ende einfach in die Gruppe geworfen und wenn man nicht absichtlich Zeit mit ihr verbringt, bleibt sie einfach blass.
Das war in P4 einfach besser gelöst: Die Charaktere wurden Freunde und auch das letzte Gruppenmitglied wurde als Confidant eingeführt, bevor es schließlich später als Gruppenmitglied aufgenommen wurde.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich die Storywendung von P4 mehr mochte, als die Doppelwendung von P5, die zu viel Ähnlichkeit zu der von P4 hatte.

Der Soundtrack von P3 hängt mir heute noch im Kopf, ebenso von P4. Bei P5 schafft es gerade mal Rivers in the Desert - die restlichen Stücke hab ich schon wieder vergessen. Halt, nein, stimmt nicht: Die Kasinomusik hab ich noch im Kopf.

Aber: Das Gameplay ist über alle Maßen besser als in den Vorgängern und ja, auch das UI ist wirklich einheitlich passend gestaltet.
juh

Profil anschauen ]

erstellt am 02.12.2017 um 15:52 Uhr       Zitatantwort        #1938030

Mich haben 2017 sehr wenige Neuerscheinungen zum Kauf bzw zum Spielen angeregt.What remains of Edith Finch war das einzige, das ich halbwegs durchgespielt habe. Es ist ein immersiver Walking Simulator mit interessanter Story. Ansonsten kaufe ich mir irgendwann noch Tekken 7, aber eher aus Nostalgie.

--
No one expects the Spanish Encryption!

Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 02.12.2017 um 19:44 Uhr       Zitatantwort        #1938031

Therak du machst das Ding jedes Jahr früher auf, wir sind noch nicht fertig mit spielen dieses Jahr.

Therak schrieb am 01.12.2017 um 21:51 Uhr:

Trotzdem erfüllt es mich mit Genugtuung, dass kein Schwein mehr über dieses Spiel redet - im Gegensatz zu den anderen Kickstarter-Klassikern.


Du übertreibst, es redet keine Sau mehr über Wasteland 2 oder Broken Age

Hier mein Senf zum Thread:

Was ich dieses Jahr durchgespielt habe:

- Broken Age
- Burial at Sea DLCs
- Day of the Tentacle Remastered
- Full Throttle Remastered
- Oxenfree
- Rusty Lake Hotel
- Torment: Tides of Numenera

Satellite Reign habe ich angefangen und mochte die Atmosphäre, aber im Endeffekt ist es nur ein Checklistenspiel in dem man die Aufgaben der Bezirke abgeht, als mir das so richtig klar wurde, habe ich gleich die Motivation verloren. Eine Narrative hätte hier der an sich netten Cyberpunk Atmosphäre gut getan. Ich denke ich war hier zu sehr von den Shadowrun Spielen vorgeprägt, die damalige KS Kampagne hatte mich Zweifeln lassen ob das Spiel viel narrativen Fokus besitzen würde und war dann so positiv überrascht, wie gut das Gesamtpaket war, dass ich von Satellite Reign irgendwie ähnliches erwartet hatte, was natürlich naiv war, da sowas auch nirgendwo angepriesen wurde.

Und hachja Broken Age, es haben ja schon andere genug dazu gesagt. Es ist einfach nicht spielenswert. Die wenigen netten Highlights rechtfertigen einfach nicht das komplett versaubeutelte Gesamtkonzept, die teils sehr unmotivierten Sprecher oder die schlechte Story. Da der Adventure Markt so viel besseres zu bieten hat, sollte man hier wirklich keine Zeit vergeuden. Dass ich das Spiel schon letztes Jahr auf der Liste hatte und solange pausiert habe, bevor ich weiter spielte, sollte euch schon Warnung genug sein

Den Rest der oben genannten Spiele mochte ich, wobei mir Rusty Lake Hotel etwas zu kryptisch und vage blieb, als dass ich von der Reihe mehr spielen wollte.

Ich habe diverse größere Titel wie die Original Sin Teile, Rise of the Tomb Raider, Deus Ex Mankind Divided usw. angefangen, aber nichts davon wirklich weit gespielt, dass ich es hier ernsthaft erwähnen könnte. Rückblickend muss ich sagen, dass 2017 für mich kein Jahr war das von Gaming geprägt war und das trotz hervorragender Spiele die herauskamen. Ich habe einfach keine Zeit gehabt bzw. diese manchmal auch nicht investieren wollen und bin deswegen die meisten großen umfangreichen Spiele nicht ernsthaft angegangen. Ich denke Prioritäten verschieben sich halt einfach im Leben.

--
Karras

Rabenrecht

Profil anschauen ]

erstellt am 02.12.2017 um 22:36 Uhr       Zitatantwort        #1938033

Karras schrieb am 02.12.2017 um 19:44 Uhr:

Therak du machst das Ding jedes Jahr früher auf, wir sind noch nicht fertig mit spielen dieses Jahr.


Eben. Jahresrückblick gibt's am Jahresende. Keinen Tag früher. Habe doch gerade heute erst mit Fallout 2 angefangen
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 10:55 Uhr       Zitatantwort        #1938037

Sorry, nächstes Jahr warte ich bis zum 7. bevor ich den Thread aufmache - so wie Karras

Davon abgesehen hab ich's begründet: Es kommt nichts mehr nennenswertes raus und bei eurer Spielgeschwindigkeit könnte man das Ding doch eh schon im Juni aufmachen
Godfather101

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
2 stunden mit annah in vegas verheiratet und dann schon wieder geschieden!MAN war das ne geile Zeit!

EVE-Mentor

erstellt am 03.12.2017 um 11:24 Uhr       Zitatantwort        #1938038

Im Juni ist man aber noch nicht mit Fallout 2 durch.
und DAS muss ja wirklich drauf, das ist ja praktisch hoch aktuell.

So, aber nun mal zu meiner Liste (die meisten hab ich durch gespielt, bei manchen bin ich kurz vor Ende):

- Beyond good and Evil 1 - nur für Therak damit er sich freut das ich wieder was ganz aktuelles drauf hab *g*

- Steamworld Heist

- Steamworld Dig 2

- The Witcher 3 samt beiden Addons

- The Legend of Heroes Trails in the Sky 1+2+3 (auch wenns bei 3 ein bisschen schade war das man fast ausschliesslich in Phantasma war)

- The Legend of Heroes Trails of Cold Steel 1 (das ende war ein bisschen doof, zuviele Sachen offen, ich hoffe mal auf Cold Steel 2)

- Enter the Gungeon samt Dlc/Patch/Payday Zeugs

- The Banner Saga 1+2

- Divinity Original Sin 1+2 (2 hat wirklich viel viel richtig gemacht, 1 war aber auch schon sehr sehr gut)

- Torment: Tides of Numenera (genau das was ich erwartet hab, fand das Spiel grandios und würde es jederzeit wieder backen)

- Knights of Pen & Paper 2 (ebensogut wie der 1er)

- Galaxy of Pen and Paper (mir haben schon die Knights of Pen and Paper gut gefallen, und diesmal im Scifi raum war es auch nett zu spielen)

- Hollow Knight (tolle Atmosphäre, tolles Setting, hat einfach nur Spass gemacht auch wenns mitunter sacken schwer war ^^)

- Antihero (nette Story,nettes Spielprinzip, leider etwas kurz)

- Doom (2016) (netter Shooter der sich wie früher spielt.Allerdings mit nem "cliffhanger"-ende, das hoffentlich noch in nem Story Dlc und/oder in einem 2. Teil abgeschlossen wird, bis jetzt siehts an der Front aber eher mau aus^^)

- Wolfenstein - The New Order (ähnlich wie Doom netter Shooter der sich wie früher spielt.Dank Uncut Patch auch mit allem was drin sein sollte ^^)

- Stellaris (allerdings nur mit dem Star Trek New Horizons Mod, das "originale" Stellaris hab ich noch nicht gespielt ^^, der Mod ist aber einfach genial)

- HOB (nettes Spiel, nur etwas zu kurz und das Ende ist etwas....hmm....sagen wir unbedriedigend. Noch dazu das letzte Spiel des Studios ^^)

- Owlboy (sehr sehr schönes Spiel)

- Shovel Knight (+ Dlc/Addons)

- Sunless Sea/Skies (Skies noch in einem recht frühen anfangs stadium aber lässt schon erahnen das es ähnlich gut wird wie Sunless Sea)

- Dead Cells (noch im Early Access aber macht auch schon richtig richtig viel Spass)

- A Hat in Time (habs jetzt bei GoG in nem Sale mitgenommen und hat wirklich tolle Ideen/tolles Level Design, bin allerdings erst zur Hälfte durch)



sooooooooooo das dürfte es jetzt fürs erste gewesen sein. ^^
Eventuell fällt mir aber nochmal was ein.

--
"Excuses are the refuge of the weak"
Dawn of War 2 - Chaos Rising.

Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 11:27 Uhr       Zitatantwort        #1938039

Man merkt du hattest viel Zeit. Therak wie wärs wir machen den Thread nächstes Jahr an Silvester auf?

--
Karras

Godfather101

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
2 stunden mit annah in vegas verheiratet und dann schon wieder geschieden!MAN war das ne geile Zeit!

EVE-Mentor

erstellt am 03.12.2017 um 11:28 Uhr       Zitatantwort        #1938041

Geht so.
Viele der Spiele waren in 5-10 Stunden durch ^^.
Und ja, Silvester passt, wobei sich manch einer dann beschweren mag das es so kurzfristig kommt.

--
"Excuses are the refuge of the weak"
Dawn of War 2 - Chaos Rising.

Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 11:43 Uhr       Zitatantwort        #1938043

Godfather101 schrieb am 03.12.2017 um 11:28 Uhr:

Geht so.
Viele der Spiele waren in 5-10 Stunden durch ^^.


Die hier aber nicht.

- The Witcher 3 samt beiden Addons

- The Legend of Heroes Trails in the Sky 1+2+3 (auch wenns bei 3 ein bisschen schade war das man fast ausschliesslich in Phantasma war)

- The Legend of Heroes Trails of Cold Steel 1

- Divinity Original Sin 1+2


Damit können manche ein Jahrzehnt verbringen.

Legend of Heroes Trails of Cold Steel 2 hatte ich übrigens hier. Kam nie übers Anfangsgebiet raus, war dabei so gelangweilt. Hat nicht wirklich geholfen, dass ich die Story vom Erstling eher als schnarchlastig empfand und mich regelmäßig über die Tropes aufgeregt habe (Wieso gehen die Pfeifen denn auf ne Militärschule mit aktivem Kampffokus, wenn sie vom Krieg und Kampf voll geschockt sind und ihn ablehnen?!).

Das hat mich schon bei diesem anderen Spiel aufgeregt, äh, Valkyria Chronicles? Das mit der schönen Grafik. "Oh nein, der Gegner hat in einer Zwischensequenz einen meiner Leute tödlich verwundet. Diese Monster. Wie können die nur Menschen töten, buhuhuhuhu!" Und zehn Sekunden später ballert man die Gegner in der Mission wieder scharenweise nieder.
Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 12:03 Uhr       Zitatantwort        #1938044

Ich denke auch Witcher 3 + zwei Addons, beide Original Sin Teile und beide Banner Saga Teile würden die meisten Leute ein Jahr beschäftigen

Therak, that's Anischmu for you

--
Karras

Godfather101

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
2 stunden mit annah in vegas verheiratet und dann schon wieder geschieden!MAN war das ne geile Zeit!

EVE-Mentor

erstellt am 03.12.2017 um 12:07 Uhr       Zitatantwort        #1938045

Also Banner Saga 1 hat mich 10 Stunden gekostet um es durch zu bekommen, bei 2 waren es, glaube ich, auch kaum mehr.

Klar Witcher 3 und die beiden Divinity Teile sind größere angelegenheiten.
Aber der rest war eben recht schnell geschichte. ^^
Und die Legens Teile gefallen mir eigentlich recht gut, auch wenn es da natürlich immer gewisse Schwächen gibt, die aber auch mitunter daran liegen das es eben Jrpgs sind.
Nicht alle, aber viele von denen haben da eben manchmal doch recht widersprüchliche Charaktere.

--
"Excuses are the refuge of the weak"
Dawn of War 2 - Chaos Rising.

juh

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 12:10 Uhr       Zitatantwort        #1938046

Banner Saga 2 hab ich 2017 auch gespielt, hat irgendwas zwischen 25 und 40h gedauert. Man musste es mehrmals durchspielen, und brauchte ideale Savegames aus Teil 1. Insgesamt ein passables Spiel, nur sehr undankbar bei Fehlern. Ohne Taktikguides wäre ich verzweifelt.

Vanquish hat mich dieses Jahr gut unterhalten, ist zwar nicht neu, aber erstmals auf PC portiert. Die Story ist platt, aber die Action für Single Player recht gut gemacht. Es ist sehr befriedigend, einen Riesenroboter nach epischem Vorgeplänkel, bei dem man erst seine Waffensysteme und Gliedmassen zerschiesst, mit einem Nahkampfangriff zu erledigen.

Cosmic Express ist das schwierigste, "einfache" Puzzlegame, das mir je untergekommen ist. Gehirnkiller.

Doom, Witcher 3, Fallout 4, Tales of Berseria und noch ein paar andere liegen fast ungespielt auf meinem Account herum und langweilen sich. Stattdessen habe ich mir vorgenommen, Skyrim komplett abzuschliessen, mit allen Quests, und dann endlich zu deinstallieren. Ich hatte vor zwei Jahren mal bei der Dawnguard Quest den Faden verloren und erst jetzt wieder aufgenommen. Zum Glück ist das Game sehr geduldig...

Zwischendrin habe ich übrigens mal auf Steam eine RPGBoard Gruppe gegründet, deren einziges Mitglied ich bin wer eine Wohnzimmerverlängerung sucht, kann noch beitreten.

--
No one expects the Spanish Encryption!

Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 12:57 Uhr       Zitatantwort        #1938047

Es gibt schon ne Gruppe juh, seit 2010, you're late to the party "RPG-Bordler in allen Facetten" 18 Mitglieder. Join up or die!

--
Karras

NotX-Lated

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 14:46 Uhr       Zitatantwort        #1938050

Diverse Indie-Titel, die kein Schwein kennt, lass ich mal weg. Dann waren mein Highlights dieses Jahr Hellblade: Senua's Sacrifice und Soma (is aber schon etwas älter). Beide hatten tolle Atmosphäre, eine mitreißende Geschichte und eine gute Narration.
Rabenrecht

Profil anschauen ]

erstellt am 03.12.2017 um 18:49 Uhr       Zitatantwort        #1938052

Godfather101 schrieb am 03.12.2017 um 11:24 Uhr:

Im Juni ist man aber noch nicht mit Fallout 2 durch.
und DAS muss ja wirklich drauf, das ist ja praktisch hoch aktuell.


Da kann ich aber schon mal so viel verraten: das älteste Spiel auf meiner Jahresliste ist es nicht
Genaueres seht ihr in ein paar Wochen.
Godfather101

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
2 stunden mit annah in vegas verheiratet und dann schon wieder geschieden!MAN war das ne geile Zeit!

EVE-Mentor

erstellt am 04.12.2017 um 08:42 Uhr       Zitatantwort        #1938060

juh schrieb am 03.12.2017 um 12:10 Uhr:

Banner Saga 2 hab ich 2017 auch gespielt, hat irgendwas zwischen 25 und 40h gedauert. Man musste es mehrmals durchspielen, und brauchte ideale Savegames aus Teil 1. Insgesamt ein passables Spiel, nur sehr undankbar bei Fehlern. Ohne Taktikguides wäre ich verzweifelt.

Ich habs nur einmal durchgespielt, das hat mir gereicht und auch nur auf nem niedrigeren Schwierigkeitsgrad (glaub ich zumindest ^^).
Da ging das ganze schneller von der Hand (auch ohne Taktikguides ^^).


Karras schrieb am 03.12.2017 um 12:57 Uhr:

Es gibt schon ne Gruppe juh, seit 2010, you're late to the party "RPG-Bordler in allen Facetten" 18 Mitglieder. Join up or die!

und jetzt sinds schon 21 Mitglieder.
Karras sollte mal öfter Werbung machen.


--
"Excuses are the refuge of the weak"
Dawn of War 2 - Chaos Rising.

McCrazy

Profil anschauen ]

erstellt am 04.12.2017 um 09:46 Uhr     ICQ 79142685  Zitatantwort        #1938061

Ich habe diess Jahr nix 'Neues' gekauft. Ein paar ältere Spiele von/bei GoG an-, teilweise auch durchgespielt.

Irgendwie finde ich wenig Zeit etwas neben WoW zu spielen, weil ich dann nämlich lese, Hörbücher einsauge oder mich um den Hund und Haushalt kümmere.

Am meisten Zeit verbracht habe ich mit:
- Full Throttle Remastered (habe ich im Original gespielt damals )
- Titan Quest
- Grim Dawn
- Torchlight
- Diablo 3

Ein paar andere, deren Name ich schon vergessen habe, habe ich installiert, angespielt und sehr schnell von der Platte geschmissen. Kann sein, dass man sich so was vor 15-20 Jahren mit 15" Bildschirm gerne angetan hat, aber heute... nääh.

Ich muss natürlich auch dazu sagen, dass ich schon lange nicht mehr auf dem Laufenden bin, was neue Spiele angeht. Vieles interessiert mich gar nicht, andere stammen von EA + Ubischuft, die ich ja boykottiere.

Ich finde es auch krass, dass weder Nakor noch ich dieses Tides of Numenera weit gespielt haben. Da hat man doch so lange drauf gewartet.

Ein Problem ist zudem ein grosses Backlog. Vor lauter Auswahl weiss man gar nicht wo anfangen. Hmm, Vorsatz für Silvester? Backlog durchspielen.

--
You people today... you are the John Snows of Hardcore. You. Know. Nothing.

Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 04.12.2017 um 15:38 Uhr       Zitatantwort        #1938062

Godfather101 schrieb am 04.12.2017 um 08:42 Uhr:

Karras schrieb am 03.12.2017 um 12:57 Uhr:

Es gibt schon ne Gruppe juh, seit 2010, you're late to the party "RPG-Bordler in allen Facetten" 18 Mitglieder. Join up or die!

und jetzt sinds schon 21 Mitglieder.
Karras sollte mal öfter Werbung machen.


Und wer sind die Herrschaften?


--
Karras

juh

Profil anschauen ]

erstellt am 04.12.2017 um 20:48 Uhr       Zitatantwort        #1938084

Ich z.B., allerdings mit meinem [Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]

@McCrazy: Grim Dawn habe ich gerade begonnen, gefällt mir besser als TQ. Seltsamerweise steht da die Jahreszahl 2017. War das ein Relaunch, oder ist das Spiel neu?!

--
No one expects the Spanish Encryption!

Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 04.12.2017 um 22:58 Uhr       Zitatantwort        #1938089

War ein Kickstarter von ehemaligen TQ-Entwicklern. Die Releaseversion erschien im Februar 2016, das Add-on im Oktober 2017.
McCrazy

Profil anschauen ]

erstellt am 04.12.2017 um 23:33 Uhr     ICQ 79142685  Zitatantwort        #1938091

@ juh

Hab nachgeschaut. Release 25.02.2016.
Gekauft bei GoG am 27.11.2016 für 16.09 anstatt 26.79. Wird jetzt für 28.89 angezeigt.

--
You people today... you are the John Snows of Hardcore. You. Know. Nothing.

Necris

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Österreicher aus Überzeugung

erstellt am 05.12.2017 um 04:51 Uhr       Zitatantwort        #1938094

Krass, ich hab dieses Jahr nicht EIN neues Spiel gekauft. Gut, South Park hatte ich kurz in Steam, hab es dann aber wieder zurückgegeben, weil das Gameplay ähnlich blöd wie Stick of Truth wirkte und den Humor kannst du auch über die drölfzigtausend Letsplays von dem Spiel haben.

Ansonsten Titel, die mich für 2017 noch interessieren:
- Dishonored 2: weil ich Teil 1 ganz nett fand. Aber ich warte auf den Sale.
- Doki Doki Literature Club: Dating Simulator, der langsam in einen Alptraum abrutscht.
- Okami HD: Ein Zelda für PC? Nice!

--
tag 30: der gefallene apfel ist nicht zu seinem baum zurückgekehrt. muss sowas wie eine art abnabelungsprozess sein, eine rebellische phase in der jugend eines jeden apfels. -Private81

Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 06.12.2017 um 00:26 Uhr       Zitatantwort        #1938103

Ich werde jetzt ganz krass Statistikschummelei betreiben und neue Spiele, die ich noch 2017 spiele schon für 2018 listen! Ja, genau! Weil wir haben ja hier schon geposted und so

--
Karras

Pyrokar

Profil anschauen ]

erstellt am 06.12.2017 um 11:13 Uhr       Zitatantwort        #1938105

Wow, du bist ja voll der Gangster.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 06.12.2017 um 11:19 Uhr       Zitatantwort        #1938106

Muss ich dich jetzt von allen zukünftigen Olympi ... äh, GOTY-Threads ausschließen? Kannst froh sein, dass die Jahreszahl hier absolut nichts bedeutet.
Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 06.12.2017 um 12:13 Uhr       Zitatantwort        #1938107

You brought this on yourself

--
Karras

Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 06.12.2017 um 15:25 Uhr       Zitatantwort        #1938109

Wie viele Spiele hast du denn in der EINEN Woche in der ich den Thread früher als du eröffnet habe denn zusätzlich durchgespielt, mh?
Seite: 1 2 >>
Druckansicht   Thema: Der obligatorische GOTY-Thread - 2017-Edition  
[ ANTWORTEN ]

[RPG]Board Diskussion Allgemeines Spieleforum

  


[RPG]Board 1.94.01 wird betrieben von Sebastian "Pandur" Olle.
Programmiert von Andreas "Monti" Bytzek.
Nutzungsbedingungen / Impressum / Haftungsausschluss / Datenschutz
Scriptlaufzeit: 1.19 sec