Willkommen Anonymous, es sind 35 User online. [ Anzeigen ]


[RPG]Board Dragon Age Dragon Age 3 - Allgemein


[ Login ] [ Registrieren ] [ Abo ] [ Suche ] [ Profil ] [ Hilfe ]


Operatoren: AnTeevY, C-Real
Moderatoren: De/Movit
[ ANTWORTEN ]

Autor Druckansicht   Thema: Fazit™ - Der Thread
Seite: 1 2 >>
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 11.12.2014 um 19:59 Uhr       Zitatantwort        #1900973

Da ja niemand einen Thread dazu eröffnen wollte, mache ich das jetzt - denn ich bin durch. Leider ohne Löffel.

Zuallererst: Wo sind denn die versprochenen hunderte möglicher Enden? Dass diese nur per Endkärtchen umgesetzt werden, war mir ja vorher schon klar, aber irgendwie scheint es zu wenig Kärtchen zu geben, um tatsächlich die versprochene Anzahl zu schaffen.
Desweiteren: Wurde nicht behauptet, dass Gruppenmitglieder einen verraten können, wenn sie einen nicht mögen? Wann sollte das denn sein? Die Story gibt ihnen doch keine Möglichkeit dazu.

Aber alles der Reihe nach...

Grafik / Technik:
Zumindest auf der PS4 sieht DA:I auch nicht wirklich besser aus, als seine Vorgänger. Ja, gibt ein paar schöne Texturen aus der Nähe - aber leider auch einige weniger schöne. Die Last-Gen noch mitzuziehen, hat dem Spiel nicht wirklich gut getan. Gerade die Drachen sind teilweise so peinlich matschig, dass es weh tut. Das ewige Laden wenn man das Inventar oder den Charakterscreen öffnet, kann auch nicht deren ernst sein.

Story / Quests:
Es wäre einfacher die Story zu beurteilen, wenn es mehr als nur ne Hand voll Storymissionen geben würde. Insgesamt aber kommen hier die üblichen BioWare-Probleme zu Tage, die es auch in den letzten Spielen gab: Der Bösewicht zeigt sich irgendwann mal und verschwindet dann mit seinen Weltzerstörungsplänen aus dem Spiel, bis er am Ende wieder auftaucht. Zwischendrin erfüllt man jede Menge sinnloser Quests und vertrödelt Zeit, ungeachtet dessen, dass die Welt angeblich in so großer Gefahr wäre.
Schade ist, dass die Entscheidungen während der Storymissionen wirklich keine Auswirkung haben. Ob Templer oder Magier z.B. ändert nur eine Sequenz, die Wächter oder Hawke kommen überhaupt nicht mehr vor und Morrigan / Flemeth? Tja, man hätte es auch ohne sie geschafft. Was mich aber am meisten wundert ist, dass man Morrigan nicht groß verändert hat (Brustverkleinerung einmal abgesehen). Flemeth und die Quinari bekamen ja nach DA1 nen Neuanstrich, weil sie wohl nicht cool genug waren.

Tjo, last but not least: Die letzte Mission. So antiklimatisch. Abgesehen davon, dass er viel zu leicht war, hatte ich hier auf große Entscheidungen und Auswirkungen gehofft. Charaktertreue auf die Probe stellen, die Wahl der Göttlichen usw. Aber ersteres gab es nicht und letzteres? Tja, offenbar bestimmt die eine Antwort die ich Leliana gebe ob sie oder Cassandra die neue Göttliche wird. Sehr seltsam ...

Die Nebenquests. Wenn man ein Open World Spiel erschafft, muss man dieses auch füllen. Bethesda ist recht gut darin, die Gebiete trotz dröger Hauptstory mit einigermaßen interessanten Nebenquests zu füllen. Bioware dagegen... tja, entweder sie erschaffen eine cineastische Quest oder garnichts. Keine Nebenquest ist mir wegen ihrer Story im Gedächtnis geblieben. Keine Nebenquest hat großartige Entscheidungen verlangt. Maximal bekam ich ne neue Mission auf dem Kartentisch, bei dem ich 30 Ruhm oder 100 Gold raushauen konnte. Ich denke ich spreche für uns alle wenn ich schreibe: Wir brauchen keine drölfzig Sammelquests! Nächstes mal etwas weniger davon, mehr richtige Quests und vor allem: Bessere Belohnungen!

Crafting:
Craftingsysteme in SP-Titeln sind immer so ne Sache. Einerseits mag ich ja Crafting - andererseits vermiest das halt die Freude auf neue, stärkere Ausrüstung. Insgesamt war das Crafting-System in DA:I wohl in Ordnung, hätte aber besser sein können: Warum werden die Verbesserungen der jeweiligen Rüstung / Waffe seperat gelistet, anstatt direkt von der ausgewählten Waffe aus zugreifbar zu sein? Warum hab ich Rüstungen in dreifacher Ausführung drinstehen? Als normal, verbessert und verstärkt? Hätte die bessere Version die schlechtere nicht ersetzen können? Warum gibt es keine Anpassungen für Aussehen und Farbe?

Mounts:
Tja. Ich versteh den Sinn dahinter immer noch nicht. Die Resourcen hätte man sich sparen können. Ich hab mich zudem auf die Drakolisten gefreut und was bekam ich? Schuppe, abgemagerte Pferde. Ein Schuss in den Ofen ist auch die Exoten-Rubrik. Abgesehen von den "Easter Egg"-Nugs beherbert diese Rubrik nur Vorbestellerboni.

Die Charaktere:
Aaaah... ja, das Fleisch in der Suppe. Leider gab es keine wirkliche Auseinandersetzung mit ihnen. Kein Anders, der eine Kirche in die Luft jagt und Gruppenmitglieder davonscheucht. Keine Mitglieder die storybedingt abhauen. Kein Alistair, der einen anderen Charakter tot sehen möchte. Keine Würze... auf dem Fleisch! Aber gehen wir sie alle durch:

Der Eiserne Bulle:
Schön einen Qunari zu sehen, der sich nicht wie ein gefühlsneutraler Roboter benimmt. Durfte bei mir seine Söldnertruppe behalten, war ihm auch recht so. Gibt's eigentlich nen besonderen Dialog, wenn man nen rothaarigen Inquisitor spielt?

Cassandra:
Von ihrem Glauben hin- und hergerissen. Hatte sie selten dabei, aber immerhin hatte sie ein paar lustige Szenen mit Varric.

Blackwall:
Schockierend: Ein "Grauer Wächter" mit schlechter Vergangenheit. War als Charakter ganz in Ordnung, der ruhende Pol in der Gruppe. Aufgrund seines Skilltrees war er zudem ein festes Mitglied meiner Gruppe.

Varric:
Etwas ernster als in DA2 und weiterhin festes Mitglied meiner Gruppe. Sein Fokus in den Unterhaltungen lag diesmal aber offenbar auf sein Talent als Schriftsteller. Die Sonderwurst, die er mit seiner Bianca im Kampf bekommen hat, kann ich aber nicht wirklich befürworten.

Sera:
Hatte ich kaum dabei und hab auch ihre Charakterquest nie angeboten bekommen (glaub ich). Kann nicht viel über sie sagen, außer, dass sie wohl viel zu chaotisch für die Inquisition ist.

Cole:
Hab die Bücher nicht gelesen und fand den Charakter daher auch eher langweilig. Seine Hilfsbemühungen am Anfang fand ich allerdings herzerwärmend, zumindest sobald man rausbekommen hat, wieso er den ganzen Schabernack auf der Feste treibt.

Dorian:
Hatte ich nie dabei und auch hier bekam ich die Charakterquest (glaub ich) nie angeboten. Wie Sera und Varric ist er wohl für den Humor zuständig, leider schien er als Char eher eindimensional zu sein: "Buhu, ich bin schwul und mein Paps mag mich nicht!" und "Buhu, alle hassen Tevinter."

Vivian:
Das letzte feste Mitglied meiner Gruppe. Eine vernünftige, weise Frau, die in der Lage ist, ihre eigenen Interessen zum Wohle aller zurückzustecken. Zumindest wenn man mit ihr über ein Thema dieser Art spricht. In der Gruppe hingegen war sie zu fast jedem Gruppenmitglied ein Miststück. Nur leider gab es ja, wie oben geschrieben, keine Raufereien innerhalb der Gruppe.

Solas:
Ich hab ihn am Anfang wegen seines Pflichtbewußtseins geschätzt. Später wurde er nervig, weil er wegen jeder Kleinigkeit rumgezickt hat. Leider konnte man viel zu leicht Pluspunkte bei ihm sammeln, da jedes Mal wenn man irgendwas nachgefragt hat, er wieder glücklicher wurde. Angesichts des Abspannvideos kann ich ihn aber nicht leiden. So.


Fazit:
Ich hatte insgesamt Spaß, das kann man nicht leugnen. Insgesamt hätte es dem Spiel aber nicht geschadet, wenn man...
...mehr Gruppendynamik gehabt hätte
...weniger Open-World Gebiete mit Sammelquests
...mehr Storymissionen mit spürbaren Entscheidungen

Jetzt heißt es erstmal abwarten. Ein Story-DLC wird sicherlich nachgeschoben. Eine richtige Fortsetzung jedoch, wird entweder zeitgleich mit einem der alten Teile geschehen oder in einem anderen Land spielen - außer Bioware legt sich bei der Übernahme der Entscheidungen ausnahmsweise mal richtig ins Zeug.
Ogg

Profil anschauen ]

erstellt am 12.12.2014 um 00:43 Uhr eMail schreiben  Homepage besuchen    Zitatantwort        #1900990

Nicht viel Zeit jetzt, nur kurzer Einschub für die Göttliche.

Man selber wählt die Göttliche nicht direkt.
Da steckt wieder ein Punktesystem dahinter, das je nachdem man sich bei Storyentscheidungen verhält eine der drei Kandidatinnen bevorzugt.

Ich weiß nicht ob das bei Cassandra oder Vivienne auch der Fall war, zumindest Leliana konnte man im Storyverlauf auch ein wenig beeinflussen, was ihr Verhalten als Göttliche angeht.
Sie wurde in meinem Spiel gewählt (nicht meine Entscheidung, hab ihr gesagt sie taugt nix), allerdings hab ich sie von ihrem "Probleme lösen wir durch abstechen"-Trip weggebracht und jetzt setzt sie mehr auf Verhandlungen.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 12.12.2014 um 00:59 Uhr       Zitatantwort        #1900993

Ach, Viv war auch ne Option?
Wie dem auch sei, IMO wäre Lelianas Radikalkur nicht wirklich hilfreich gewesen. Gut gemeint, ja, aber mit chaotischem Ergebnis.

Im Grunde hätte sie es aber verdient, immerhin ist sie bei manchen erfolgreich von den Toten auferstanden

Nicht, dass das irgendwie von Belang wäre, ist ja nicht so, als ob wir jemals wieder davon etwas hören werden.
Ogg

Profil anschauen ]

erstellt am 12.12.2014 um 02:06 Uhr eMail schreiben  Homepage besuchen    Zitatantwort        #1901003

Am Ende ist es eh egal, jede Option beinhaltet wohl mehre Konfliktherde, so das sie dann irgendeinen nutzen können.
Omnius

Profil anschauen ]

erstellt am 12.12.2014 um 02:52 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1901004

So nach 102 Stunden nun auch durch.

Hat insgesamt doch Spass gemacht.

Die Sache mit Solas am Ende hab ich noch nicht richtig kapiert, was er und Flemeth(Mythal) mit der ganzen NUmmer bezweckt haben, offenbar hat er ja die Kugel dem Bösewicht zugespielt, und warum geht am Ende der Geist von Mythal zu ihm über ...??????

Vivienne ist bei mir zur Kirchenchefin gewählt worden , genau das was ich eigentlich nicht wollte, hab immer cassandra bestärkt. Komischerweise habe ich aber nur von Vivienne einen Unterstützungsquest bekommen den ich aber absichtlich nicht gemacht habe.Sie ist mir sowieso am unsymphatischsten von allen Begleitern.


Wo wir grad bei denen sind:

Varric : nett manchmal lustig, hatte ihn aber nur selten in der Gruppe , da ich kaum den Taktikmodus benutzt habe , agiert meine Gruppe meist selbstständig und ich konzentriere mich auf mich selbst. Komischerweise ist er immer schnell draufgegangen und ich hab ihn gegen einen 2. Tank ersetzt.

Cassandra : Dauermitglied , ich mochte ihre Art, wollte sie erst romanzieren, bis ich gemerkt habe das es mit meiner Inquisitorin nicht geht, da hätte mal eher ein Hinweis erfolgen können.


Cole: mmm hab versucht ihm mit seinen Belangen zu helfen, aber so richtig eingängig war der Charakter nicht , nie in der Gruppe , weil ich ja schon Dolchschurke war.

Sera : lustig irre, manchmal etwas zu irre , auch so gut wie nie in der GRuppe , eher für den Smalltalk zwischendurch.

Blackwall mein 2. Tank , nicht grad gesprächig, und die Wendung am Schluss hat ihn punkte gekostet, trotzdem als harter Hund fast immer in der Gruppe.

Bulle: cooler Char , gute Dialoge, hab ihm seine Söldner gelassen, beim nächsten Durchlauf wird er den 2. Tank in der GRuppe ersetzen.

Dorian : seine Quests gemacht , aber nie in der Gruppe , da ich Solas immer drin hatte.

Solas : wie das Ende zeigt, ziemlich undurchsichtig, aber da er von Anfang an dabei ist hab ich mich auf seinen Aufbau in der Gruppe konzentriert als reinen Support Magier.

Vivienne : nee , zu arrogant, und dann wird sie auch noch göttliche bei mir .. wo ist der nächste Zeitriss, das muss ich ändern !!

Bei den Inquisitionsboni hab ich mich verskillt und ein paar wichtige liegengelassen , zB mehr Tränke , Kundschafter, oder den der die Verteidigungswerte der ganzen Gruppe verbessert, nächstes mal pass ich da mehr auf.

Die ganzen kleinen Kartenaufträge hab ich immer durch Uhrumstellen schneller beendet , das war mir zu langatmig (trotzdem am ende über 100 Stunden Spielzeit.

Fazit für mich am Ende : Jedes Spiel hat sicherlich Schwächen die man bemängeln kann , aber ich hatte das gesamte Spiel über meinen Spass und wird es auch wiederspielen mit neuem Char /Gruppe.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 12.12.2014 um 13:21 Uhr       Zitatantwort        #1901024

Huh, sehr undurchsichtig das ganze. Ich hätte mir für die Wahl der Göttlichen doch zumindest ne eigene Szene gewünscht um das besser zu verfolgen.

@Omnius
Vivs Charakterquest gemacht?
Moderator
De/Movit

Profil anschauen ]

erstellt am 13.12.2014 um 12:26 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1901093

Ich bin noch nicht ganz durch, aber mein Fazit fällt vermutlich unterm Strich positiv aus.

Einerseits ist Dragon Age: Inquisition nicht ganz das geworden, was ich erhofft habe. Trotz Rückkehr des Taktikmodus ist das Spiel in meinen Augen noch weniger taktisch geworden als Dragon Age 2. Das liegt unter anderem an den weggefallenen KI-Einstellungsmöglichkeiten (Verhaltensskripte), dem Fehlen eine Befehlskette und der geringen Übersicht im Taktikmodus. Die von Haus aus bereits recht ordentliche KI in Verbindung mit einem gemäßigten Schwierigkeitsgrad sorgt dann vollends dafür, dass man eigentlich nicht mehr großartig plant, sondern im Zweifelsfall eher nochmal kurz leveln geht.

Die Inszenierung ist dagegen über allen Zweifel erhaben. Tiefgang darf man nicht erwarten, aber was BioWare sonst so abliefert, ist eigentlich schon eine verdammt gute Abmischung aus Interaktivität und Cinematics. Es ist nicht Stanley Kubrick, aber das Niveau von Michael Bay erreicht es durchaus. Ich störe mich ehrlich gesagt auch nicht an den vielen generischen Quests, weil ich doch das Gefühl vermittelt bekomme, dass sich die Welt mit jeder erfolgreichen Quest für mich verändert. Sei es, dass die Templer- und Magiertrupps verschwinden, wenn ich die geheimen Stützpunkte ausfindig und stillgelegt habe. Sei es, dass eine Venatorifestung jetzt von der Inquisition gehalten wird. Oder seien es einfach Dialoge im Vorbeigehen, die frühere Aktionen kurz kommentieren. Das befriedigt durchaus, auch wenn der intellektuelle Anspruch äußerst gering ist. Die offeneren Level gefallen mir vom Ansatz her eigentlich sehr gut. Bei den vorherigen Spielen war es leider immer so, dass selbst die offensten Level von Origins nicht darüber hinwegtäuschen konnten, dass sie um die Quests herum gebaut wurden und einer Spielführung geschuldet waren. In Inquisition ist dieser Eindruck deutlich schwächer.

Dragon Age: Inquisition wird sich nicht in meiner ewigen Bestenliste festsetzen können, dafür hat es zuviele kleinere Unzulänglichkeiten. Aber es gibt deutlich mehr Spiele auf meiner Liste, die bei mir während und nach dem Durchspielen einen wesentlich weniger befriedigenden Eindruck hinterlassen haben als derzeit DA:I. Einschränkend anzumerken wäre lediglich, dass ich bislang nur wenige der aktuellen Open-World-Vertreter wie die Titel von Ubisoft über längere Zeit und bis zum Abspann gespielt habe. Daher bin ich vielleicht auch noch nicht so übersättigt. Aber im Vergleich zu Bethesdas Fallout schneidet BioWare bspw. gar nicht so schlecht ab und Far Cry 2 war dagegen eine Qual.

Das einzige, was mich eher beunruhigt, ist der Trend zur Angleichung vieler Genres. Es ist schon verdammt auffällig, dass sowohl die Action-Adventures (Assassin's Creed, Batman Arkham), die Shooter (Far Cry, Just Cause), die Rollenspiele (Dragon Age), das, was wir mal Genremixes nannten (GTA), und selbst die Weltraumsimulationen (X, Elite) sich bei vielen Designmerkmalen zunehmend immer ähnlicher werden und nur noch anhand kleiner Schwerpunkte zu unterscheiden sind. Das bricht das bisherige Genrekonzept komplett auf, was einerseits zwar spannende Möglichkeiten bietet, andererseits aber auch einige liebgewonnene Qualitäten unter den Tisch fallen lässt und die Gefahr erhöht, einen kaum noch zu unterscheidenden Einheitsbrei hervorzubringen. Es ist ziemlich offensichtlich, dass in näherer Zukunft alle Blockbuster auf diese Prinzipien wie in den genannten Titeln setzen werden. Ich hoffe nur, dass differenziert sich irgendwann wieder stärker aus.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 18.12.2014 um 00:21 Uhr       Zitatantwort        #1901376

Was mir noch so am Rande einfällt: Wen hat Bioware eigentlich bestechen müssen, damit sie bei den Sexszenen nacktes Fleisch zeigen dürfen? Die Vorgänger waren da ja ziemlich zugeknöpft. Wortwörtlich.
Omnius

Profil anschauen ]

erstellt am 19.12.2014 um 00:02 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1901499

Welche Sexszenen, bei mir ham die nur auf der Couch gekuschelt .. angezogen.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 19.12.2014 um 00:53 Uhr       Zitatantwort        #1901503

Weil du halt nen romantischen Char romantisiert hast Sera und Blackwall hingegen wollen Action. Ein paar andere wahrscheinlich auch. Und die Damen haben in diesen Szenen oben rum ausnahmsweise nichts an. (Siehe hier: [Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren] )

Leider modelliert Bioware ihre Brüste wie ihre Frisuren: Offenbar mit Beton.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 20.12.2014 um 14:46 Uhr       Zitatantwort        #1901653

Ich erlaube mir mal ein Fazit über die Charaktere, die ich erst im zweiten Durchgang länger dabei hatte:

Dorian war, wie vermutet, für Humor in der Gruppe zuständig. Je nachdem wen er als Gesprächspartner hatte, konnte er aber auch in einen nervigen, weinerlichen Tevinteraner verfallen, dem es zuwider ist, dass alle ihn hassen. Seine Charakterquest, die ich im ersten Durchgang garnicht als solche identifiziert habe, ist dagegen vollkommen langweilig und unspektakulär... vielleicht ist sie würziger, wenn man ne Romanze mit ihm hat.

Auch Sera ist, mehr oder weniger, wie ich sie erwartet habe. Im Gegensatz zu Dorian lässt sie ihre "ernste Seite" kaum raushängen. Ich weiß jetzt immerhin, dass sie ein Killstealer ist, da sich sowohl Solas, als auch der Bulle darüber aufregen.

Meine Meinung gegenüber des Eisernen Bullen hingegen ist gesunken. Es ist ihm scheißegal ob die Sturmbullen gerettet wurden oder nicht. Dem Qun anzugehörigen ist ihm wohl ebensorecht wie sein zusammengewürfelter Verein. Nicht, dass ich gerne nen Emo-Bullen gehabt hätte, aber *etwas* mehr Auswirkung wäre nett gewesen.

Und last but not least, Solas. Er nervt wirklich. Den Eisernen Bullen mault er an, weil er ein stupides Qun-Mitglied geworden ist. Sera mault er an, weil sie nicht elfisch ist, er versucht ihr zu erklären wie die Rote Jenny besser werden könnte, hurz, er mault selbst den Inquisitor an, wenn dieser mit Sera zusammen ist. Gut, die Tatsache, dass mein zweiter Char auch noch ein *elfischer* Inquisitor ist, macht es für ihn noch schlimmer.

Und last but not least: Varric. Den hatte ich diesmal nicht dabei - und diesmal ging Hawke drauf. "Erfreulicherweise" gab es nach seiner Charakterquest diesmal *nicht* das Kartenspiel. D.h. zumindest bei Varric muss man sich tatsächlich etwas kümmern, um diese "Freundes"-Zwischensequenz zu bekommen.
Fydrax

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Team ebc

erstellt am 31.12.2014 um 13:35 Uhr       Zitatantwort        #1902199

Oh Gott wie ich dieses Spiel hassliebe.
Die Steuerung ist ja mal der letzte Müll, die Perspektive/Kameraführung ist absoluter Schrott in engeren Gebieten bzw. bei Bäumen und die Kämpfe laufen auch nur deshalb so rund, weil die KI-Partymitglieder ausreichend intelligent sind, dass ich sie nicht herumkommandieren muss.

Aber wieso zur Hölle muss BioWare wieder verdammte Jump'n'run Elemente einbauen, wenn ihre Steuerung dafür absolut nicht ausgelegt ist?

Diese verfluchten Scherben im Hinterland einzusammeln ist ein Graus, vor allem im Tal von Lady Shayna bei diesem behinderten Hügel in der Mitte.

Wenn die Grafik nicht okay und die Story interessant wäre, würde ich das Spiel gleich wieder in eine Ecke schmeissen.

--
"Wir rasen auf einer zu 99% flüssig glühenden Kugel mit 107'208 km/h um eine 1'392'684 km grosse Dauerexplosion. Klingt nach einem Heidenspass!"

Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 31.12.2014 um 14:24 Uhr       Zitatantwort        #1902201

Hah, fairerweise muss man sagen: Diese Scherbe auf dem Hügel ist die einzige, für die das vorhandene Jump-System nicht gedacht wurde
Karras

Profil anschauen ]

erstellt am 13.01.2015 um 21:21 Uhr       Zitatantwort        #1903157

Mein Fazit: Obwohl ich nach wie vor der Meinung bin, dass "The Art of Dragon Age: Inquisition" ein scheiße hässliches Cover hat, was überaus schlecht die ansonsten sehr hübsche Kunst repräsentiert, ist der Rest des Artbooks wirklich ausgezeichnet. Eins der besten Fantasy Artbooks, die ich überhaupt besitze/gesehen habe.

--
Karras

Administrator
uzi

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 09:26 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1905708

uh... ok... also meine einschätzung weicht schon ziemlich heftig von der theraks ab. krass. aber mal von vorn: ich habe ebenfalls auf der ps4 gespielt und da ich in nur einem durchgang die platin haben wollte, alles auf dem höchsten schwierigkeitsgrad. als completenic hab ich natürlich versucht, alles an content mitzunehmen. insgesamt sind dadurch an die 200h zusammengekommen.

grafik: ist mir nicht negativ aufgefallen. im gegenteil, ich fand einige gegenden ausgesprochen hübsch anzusehen. die storm coast zb. aber ich bin auch keine grafik-hure. *schulternzuck* vielleicht sollte man mit so einem anspruch dann eher auf dem pc zocken. abgesehen davon traf das artwork, insbesondere diese zeichnungen von chars oder auch im kodex gar nicht meinen geschmack.

quests: pfff. echt jetzt? ich hab ja keine ahnung, auf welches bethesda-game therak da jetzt anspielt, aber ich persönlich habe den skyrim-effekt sogar nach einem von beth' titeln benannt: n eimer voll generischer, maximal uninspirierter quests um eine riesige welt zu füllen, die mich derart langweilen, dass mir die lust auf die hauptquest vergeht - die man innerhalb von einer halbe stunde durchspielen kann (um es etwas zu überspitzen). das hat bioware immer besser gemacht - auch in da:i. im vergleich zu zb mass effekt muss ich allerdings zugeben, dass sich da:i langsam an skyrim annähert, was ich nicht gut heißen kann. wenn ich entscheider wäre, hätte man mindestens ein gebiet weggelassen (die hissing wastes zb, die sind mehrfacher hinsicht mist) und mit dem frei werdenden budget was anderes gemacht. zb hätte ich mir gewünscht, dass man skyhold stärker ausbauen kann und nicht nur 3 änderungen im innenausbau oder n bisschen kosmetik. da hätte man gern ein paar quests drum stricken dürfen. auch ein 'echtes' erobern von gebieten hätte sich bei dem setup angeboten mit einer wirtschaftlichen komponente (steuereinnahmen und/oder ressourcen). abgesehen davon fand ich den haupt-plot hinreichend gut, wenn auch stellenweise mit sehr viel pathos präsentiert. ganz so cheesy hätts nicht sein müssen. dafür hätte ich dann gern mehr infos über corypheus und seine geschichte gehabt. aber das will man ja anscheinend in einem dlc behandeln, wenn ich mir den solas-teaser am ende angucke. pech. ich kauf keine dlcs.

gameplay: auf dem höchsten schwierigkeitsgrad bringt man die meiste kampf-zeit im taktik-modus zu. und der suckt. big time. das ist so ziemlich mein größter kritikpunkt. das ist schlicht unwürdig für einen aaa-titel. verschwindende zielmarker für aoe-spells, haufenweise kamera-probleme, eine ki, die einem selbst im abgeschalteten modus dazwischenfunkt, befehle, die schlicht ignoriert werden etc pp. das ist im höchstmaße ärgerlich. abgesehen von diesen technischen geschichten fand ich das gameplay ok. ja, auch die collectibles (immerhin hat man von denen tatsächlich was) und die hüpferei hier und da. nicht ok ist hingegen, dass selbst nach dem ersten patch einige collectibles (insbesondere mosaik teile im hinterland) außerhalb der (normalerweise) betretbaren welt platziert sind. der war table hätte übrigens auch eine usability-überarbeitung verdient.

chars: größtenteils fand ich die recht ansprechend. alle haben ihre eigenen konflikte und meinungen und bringen die auch rüber. und anders als therak halte ich es für eine beschissene idee, wenn die konflikte innerhalb der gruppe so groß werden können, dass einem leute wegrennen. ich erinnere mich mit grausen an einen der vorgänger, wo plötzlich meine standard-gruppe samt ausrüstung weg war. noch viel schlechter kann man game-design aus meiner sicht nicht machen. einen anflug von sowas gabs jetzt auch wieder: als man während des zeitreise-plots plötzlich mit dorian allein unterwegs ist. das ist kein spaß, ein mäßig ausgerüstetes magier-duo auf dem höchsten schwierigkeitsgrad an der backe zu haben.

was die chars selbst betrifft, so ist das natürlich geschmackssache. aber wie man vivienne gut finden kann, ist mir ein rätsel. eine höchst unangehme, machtgeile, egoistische, aufmerksamkeitsgeile, intrigante person .

wenn ich schon dabei bin, gleich noch ein wort zu den sprechern: die fand ich alle recht gut. claudia black (morrigan) hat einfach ne geile stimme. rrrRRRrrr. wer qualitativ imho etwas abfiel war cassandra. das wirkte alles sehr hölzern.

crafting: ansich vom grundsatz nicht so übel, aber es hätte feinschliff bedurft. ist mir unterm strich zu fitzelig und zu viel klein-klein. in verbindung damit regt mich übrigens mal wieder das viel zu kleine inventar auf. wenn ich schon spezialisierte anti-feuer-drachen-waffen bauen kann, dann will ich auch den platz haben, sie mitzunehmen. und ja, ich würde gerne auch die benannten waffen in eine kiste (oder besser vitrine) auf meiner burg legen. platz genug gäbs ja. wird mir für immer ein rätsel bleiben, wieso die entwickler immer so restriktiv mit dem aktiven/passiven inventar sind. übrigens: dass man die ausrüstung im kampf nicht wechseln kann, ist imho auch ne krücke.

trophies: grundsätzlich bin ich der meinung, dass missable trophies mist sind. besonders in einem game, das man nicht mal eben in 2h durchzockt. das ist schlicht nervig. verbugte trophies machen die situation auch nicht besser. immerhin hat man keine trophies an bestimmte entscheidungen gebunden (naja... doch... eine). aber unterm strich fallen die achievements eher negativ auf.

fazit: ich hatte viel spaß mit dem game und im direkten vergleich mit skyrim find ichs von der anlage und umsetzung her besser. leider sind die technischen probleme des taktik-modus ein konstantes ärgernis.

ps: gut finde ich übrigens, dass bioware-typisch auch mal wieder ein thema aus der sex-ecke aufgegriffen wird, mit dem man in den usa anecken könnte. nach homosexualität und inter-spezies-sex ists diesmal transsexualität.

pps: was ich mir für langlaufende games mit sich ausschließenden entscheidungen grundstätzlich wünschen würde, ist eine art einfacher player, der es mir am ende ermöglicht, auch den content anzugucken, den ich wegen meiner entscheidungen verpasst habe. einfach und billig wäre zb ein kleiner audio-player, mit dem ich die interaktionen in der gruppe abspielen kann. kann man natürlich beliebig komplex machen. als entwickler hätte ich ja schon von mir aus ein interesse daran, dass möglicht jeder den kompletten content sehen kann und nicht nur einen ausschnitt.
Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 11:31 Uhr       Zitatantwort        #1905719

aber wie man vivienne gut finden kann, ist mir ein rätsel. eine höchst unangehme, machtgeile, egoistische, aufmerksamkeitsgeile, intrigante person .


Ja, aber dem Inquisitor gegenüber freundlich. Außerdem kann sie Morrigan nicht leiden
Administrator
uzi

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 16:04 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1905754

im nachhinein muss ich bei den sprechern noch laura bailey erwähnen. ich kenn die frau nicht, fand aber die sprecherin von bianca sehr gut und das ist eben jene. für mich völlig überraschend: die hat auch dagna gesprochen. schon erstaunlich, dass gute voice actors mehrere chars sprechen können, ohne dass man das merkt. und das zeigt auch mal wieder, dass ein voice actor was völlig anderes ist, als ein schauspieler. die frau hat auf imdb an die 300 credits, scheint also gut gebucht zu sein - zu recht. fehlt noch ne wirklich große rolle. bisher alles nur kleinkram.
Aszathoth

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 16:12 Uhr       Zitatantwort        #1905756

Muss ich mal zustimmen ohne das Spiel bislang angerührt zu haben. Bailey hat bei Saints Row 3 & 4 den weiblichen HC synchronisiert (bzw war eine von dreien) und war dabei für mich so überzeugend daß ich mal nachgeschaut hatte, was sie sonst noch so gemacht hat. Sehr viel Kram dabei wo es einem gar nicht auffällt aufgrund ihrer Fähigkeiten, von irgendwelchen Animes bis hin zu aktuellen Telltale-Titeln.

--
Despair

Administrator
uzi

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 16:15 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1905757

krass, dann hab ich sie da (sr) vielleicht sogar auch schon 'gespielt'. unabhängig davon and for the giggles: [Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren] ... places... .

[edit] an der stelle muss ich nochmal nachlegen: freddy prince jr. der hat im original so eine krass markante stimme und ist vor allem so dermaßen weit weg von seinem deutschen sync-sprecher... da wundere ich mich jedes mal drüber, wenn ich ihn im original höre. und ich mag ihn ehrlich gesagt lieber als sprecher, als als schauspieler.
Wedge

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Freacus Scandinavus, Väterchen Post, Wedgetarian, He's unvermeidbar!

erstellt am 13.02.2015 um 19:51 Uhr     ICQ 330224639  Zitatantwort        #1905780

Jennifer "Dynaheir/Mazzy/Deionarra/Fall-From-Grace/Bastila/Femshep" Hale spricht Crem. Das ist mir überhaupt nicht aufgefallen und ich dachte zuerst, dass das die Frau ist, die James Kidd in Asscreed 4 vertont hat.

--
If we're going nowhere as a country, why can't we get there faster?
-
[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]

Aszathoth

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 20:07 Uhr       Zitatantwort        #1905782

Huh, Hale auch noch. Selbst wenn BioWare es nicht mehr schaffen sonderlich gute Stories zu schreiben, zumindest wissen sie noch wie man die richtigen Sprecher engagiert. Ist für mich zumindest 'n guter Grund vllt. doch weniger lange auf Rabatte zu warten.

--
Despair

Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 13.02.2015 um 20:10 Uhr       Zitatantwort        #1905783

pfff... und Kater Karlo spricht den deutschen Varric. So, ich weiß nicht wie ihr dagegen ankommen wollt.
Moderator
De/Movit

Profil anschauen ]

erstellt am 27.02.2015 um 17:19 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1906702

Um nochmal was Abschließendes zu schreiben, mein Eindruck oben hat sich im Kern bestätigt. uzis ausführlicher Kritik kann ich zustimmen. Die letzten Drachenkämpfe und den Endkampf habe ich auch eher im Planungsmodus zugebracht, da merkte man in der Tat die Unzulänglichkeit dieses Features. Die viel zu nahe Kamera ist einfach eine Qual und die für Standardkämpfe ansonsten recht ordentliche KI muss ständig gesittet werden. Das Fehlen eine Kommandokette wird in der Tat schwerzlich vermisst.

Als Magier fehlten mir im Endgame ein wenig die wirklich mächtigen Waffen. Ich hatte bis kurz vor Schluss genau einen Zauberstab mit über 100 SPS, und den ausgerechnet mit Feuerschaden. Da Feuerattacken gepaart mit Feuerresistenz die so ziemlich beliebteste Gegnercharakteristik ist, natürlich etwas ungeschickt. Zum Craften fehlten mir wiederum lange Zeit ein Bauplan der Stufe 3. Insgesamt stimme ich uzi zu, dass mir die Zahl der vielen Einzelteile, Rohstoffe und die weiter Streuung über die halbe Spielwelt etwas zuviel war. Ich hab mit Craften in der Tat erst ganz am Ende angefangen, als die Zahl der brauchbaren Items rapide abnahm. Ein Kiste wäre in der Tat sehr nett gewesen, denn allein die dutzend Stäbe mit unterschiedlichen Schadenstypen und die Resistenzamulette verbrauchten ziemlich viel Platz. Warum auch noch die Schadensrunen Itemplätze wegnehmen mussten, weiß auch nur BioWare.

Bei den Begleitern hatte ich das Gefühl, dass die ersten drei spürbar mehr Liebe erhalten haben als der Rest. Sie wirkten auf mich insgesamt ausgefeilter und sprachen mich dadurch auch am meisten an. Bei Cassandra und Varric war das vorhersehbar, weil die im Gegensatz zu den anderen bereits einen sehr soliden Hintergrund hatten, bei Solas bestätigt sich das durch den ganzen Verlauf der Handlung. Mit Ausnahme von Dorian haben die anderen deutlich weniger Verbindungen zur Haupthandlung und sind demnach auch weniger gut eingebunden. Den Cliffhanger nach dem Abspann empfinde ich überhaupt nicht als schlimm, im Gegenteil. Alle Fragen der Kampagne wurden beantwortet und die kurze Sequenz gibt doch einen spannenden Ansatz für eine Fortführung, die in eine vollkommen neue Richtung führt. Das war überraschend und es gefällt mir.

Das Thema mit der Transsexualität fand ich ganz lustig, weil ich von Anfang an dachte, dass die deutsche Synchronstimme eigentlich ziemlich feminin klingt. An der Spielfigur war das nicht sichtbar, wodurch immer dieser Verwirrungszustand blieb, der aber auch beabsichtigt war. Daher muss man ein Lob an das Synchroteam aussprechen, das sehr gute Arbeit geleistet hat. Im Deutschen fand ich Thilo Schmitz als Varric dann auch am beeindruckendsten. Ich mag seine Stimme, sie passt einfach zur Figur, und auch von der Modulation hat er einfach immer gut getroffen. Insgesamt war Varric für mich auch vermutlich der interessanteste Charakter, mochte ihn bereits im Vorgänger sehr gern.

Es gab einen Bereich, in dem mir die offene Welt auf den Keks ging, und das war die Fauchende Ödnis. Dieser riesige Wüstenabschnitt war wirklich ätzend. Ich verstehe, das Wüsten öde sein müssen, aber ich will die Ödnis nicht stundenlang abklappern müssen, vor allem weil das auch noch die Karte war, wo tatsächlich mal einige Questbereiche nicht explizit markiert waren. Ansonsten fand ich die Spielwelt sehr schön gestaltet, Kritik gäb's von mir lediglich noch für die dämlichen Basalthügel an der Sturmküste. Das ewige rauf und runter plus Rumgehoppse ging mir dann doch auch auf den Keks. Zum Glück war das Gebiet nicht so vollgestopft mit Aufgaben wie andere.

Der Multiplayer ist kurzweilig. Im Kern kennt man ihn schon von Mass Effect 3, ist nichts besonderes, aber ganz spaßig.
Wedge

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Freacus Scandinavus, Väterchen Post, Wedgetarian, He's unvermeidbar!

erstellt am 27.02.2015 um 17:49 Uhr     ICQ 330224639  Zitatantwort        #1906704

Das Thema mit der Transsexualität fand ich ganz lustig, weil ich von Anfang an dachte, dass die deutsche Synchronstimme eigentlich ziemlich feminin klingt. An der Spielfigur war das nicht sichtbar, wodurch immer dieser Verwirrungszustand blieb, der aber auch beabsichtigt war. Daher muss man ein Lob an das Synchroteam aussprechen, das sehr gute Arbeit geleistet hat.


Srsly? Im Original wird Krem von Jennifer Hale mit ner sehr tiefen Stimme gesprochen, die nur ganz, ganz wenig Verwirrung zulässt, was mich darauf schließen lässt, dass solch eine auch in keinster Weise beabsichtigt ist (unterstützt von dem einen Dialog, wo über Krem gesprochen wird).

Hab mir den Krem nun mal bei Youtube angeschaut und das ist ja genauso schlimm wie James Kidd im deutschen AssCreed 4...

--
If we're going nowhere as a country, why can't we get there faster?
-
[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]

Administrator
uzi

Profil anschauen ]

erstellt am 27.02.2015 um 17:58 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1906705

Im Original wird Krem von Jennifer Hale mit ner sehr tiefen Stimme gesprochen, die nur ganz, ganz wenig Verwirrung zulässt

also ich habs nicht gemerkt, bis es direkt angesprochen wurde. *schulternzuck*
Moderator
De/Movit

Profil anschauen ]

erstellt am 27.02.2015 um 18:05 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1906707

Ich finde das nicht unplausibel, immerhin wird hier mit dem Rollenverständnis gespielt. Jemand, der sich im Körper einer Frau gefangen fühlt, ist schließlich auch kein eindeutiger Charakter. Da ist immer auch viel Widersprüchliches im Spiel, was nicht in unsere traditionellen Vorstellungen passt. Die deutsche Stimme spiegelt das sehr gut wieder. Es ist sogar realistisch, weil es zumindest auch meinen eigenen Erfahrungen entspricht, wenn man plötzlich vor jemandem steht, den man nicht richtig einordnen kann. Allein von der Optik wäre mir das nie aufgefallen, dafür ist die Grafik nicht gut genug.
Wedge

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Freacus Scandinavus, Väterchen Post, Wedgetarian, He's unvermeidbar!

erstellt am 27.02.2015 um 18:09 Uhr     ICQ 330224639  Zitatantwort        #1906708

Wenn ich mehr darüber nachdenke, dann ist diese deutsche Synchro sogar ziemlich fucked up und zeichnet ein doch recht seltsames Bild von transgendered Leuten.

Krem trägt männliche Kleidung, hat sich männliche Bewegungen angewöhnt, hat männliche Mannerismen angenommen, hat eine recht männliche Soldatenfrisur, wird von allen Mitgliedern und seinem Boss als Mann behandelt, aber macht sich dann nichtmal den Hauch von Mühe, seine Stimme ne Oktave tiefer klingen zu lassen (was nun wirklich kein Ding ist, schon gar nicht, wenn man es übt, weil es einem wichtig ist).

Das ist eigentlich wirklich genauso kacke wie in Assflag Blackcreed 4, wo sich Mary Reed als James Kidd verkleidet und jahrelang niemand drauf kommt, weil sie das so gut macht. Nur das sie im deutschen halt mit dieser kleine Mädchenstimme rumrennt, was überhaupt nicht funktioniert.

--
If we're going nowhere as a country, why can't we get there faster?
-
[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]

Therak

Profil anschauen ]

erstellt am 27.02.2015 um 18:12 Uhr       Zitatantwort        #1906709

Nur, dass Krem eben keine "kleine Mädchenstimme" hat und jemand im RL mit dieser Stimme durchaus als Mann durchgehen könnte. Bei Videospielen dagegen denkt man immer zuerst, das Studio hätte ausversehen das falsche Geschlecht besetzt.

Hrhr in DA2 gab's auch nen bärtigen Schläger der ne Mädchenstimme hatte.
Moderator
De/Movit

Profil anschauen ]

erstellt am 27.02.2015 um 18:23 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1906710

Eben. Das Leben ist nunmal uneindeutig und es ist sicher kein schlechtes Zeichen, wenn Computerspiele das an passender Stelle widerspiegeln. Ständig beschweren sich alle, dass Spiele zu offensichtlich und platt wären, weil sie dem Spieler bereits alle Interpretationen und Lösungen auf dem Silbertablett präsentieren. Ob das bereits sehr elegant war, who cares? Es war ein erster Versuch und er hätte wesentlich schlechter ausfallen können.

In Neverwinter Nights 2 musste sogar jeder transgender spielen.
Lavernac

Profil anschauen ]

erstellt am 07.03.2015 um 11:43 Uhr       Zitatantwort        #1907331

Noch kein wirkliches Fazit, aber ich muss sagen nachdem ich doch recht widerwillig begonnen hatte und auch heftige Lücken in meiner Erinnerung an Org und II hatte, macht mir DAI mittlerer Weile enorm viel Spaß. Nach all diesen 1 Char only RPGs die ich in der letzten Zeit hatte, macht es wirklich mal wieder Spaß ne Party dabei zu haben.

Die Grafik war ja stellenweise thematisiert: Dieses erste Gebiet (Hinterlande?) fand ich schon ziemlich langweilig, aber nun ja solche Gegenden gibt es halt. Die Gebiete die ich jetzt so kennengelernt habe finde ich schon überwiegend sehr nett gestaltet, besonders diesen Smaragdwald. In Emprise du Lion gefällt neben dem Bergambiente auch sehr wie die Bedrohung durch das rote Lyrium rüberkommt.

Momentan machts mir sogar so viel Spaß das ich gar keine Lust habe meinen Alptraum Char zu beginnen, weil ich doch lieber erst mal bei meinem Test Char bleibe um die Story kennenzulernen.

--
momentaner Tonträger #1 - Stiff Little Fingers - Hanx!

Seite: 1 2 >>
Druckansicht   Thema: Fazit™ - Der Thread  
[ ANTWORTEN ]

[RPG]Board Dragon Age Dragon Age 3 - Allgemein

  


[RPG]Board 1.94.01 wird betrieben von Sebastian "Pandur" Olle.
Programmiert von Andreas "Monti" Bytzek.
Nutzungsbedingungen / Impressum / Haftungsausschluss / Datenschutz
Scriptlaufzeit: 0.16 sec